facebook-und-kustomer-bedenken-gegen-uebernahmeplaene

Facebook und Kustomer: Bedenken gegen Übernahmepläne

Wettbewerbshüter der EU haben gegen Facebooks geplante Übernahme von Kustomer Bedenken angemeldet.

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Union befürchten, dass Facebooks geplante Übernahme des Start-Ups Kustomer den Wettbewerb auf dem CRM-Markt einschränken könnte.Darüber hinaus ist Facebook im Bereich der Online-Werbeanzeigen bereits sehr etabliert.

Auch hier gibt es Befürchtungen, dass die Übernahme Facebooks Position bei personalisierten Online-Werbeanzeigen bedingt durch den größeren Zugriff auf personenbezogene Daten noch weiter befeuern könnte (vgl. it-zoom.de, 05.08.2021).

Prüfung auf Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung

Aus diesem Grund soll nun geprüft werden, ob die geplante Übernahme ob der Zusammenschluss den Wettbewerb erheblich behindern würde. Die Prüfung erfolgt auf Grundlage der EU-Fusionskontrollverordnung.

Übernahme könnte untersagt werden

Sollten die Wettbewerbshüter zu dem Entschluss kommen, dass der Wettbewerb erheblich behindert werden würde, könnten sie die Übernahme untersagen. Eine Entscheidung sei bis zum 22. Dezember dieses Jares zu erwarten, wie it-zoom.de berichtet.

„Mit unserer Untersuchung wollen wir sicherstellen, dass das Vorhaben nicht zu Nachteilen für Unternehmen und Verbraucher führt und dass die Daten, zu denen Facebook Zugang erhält, keine Wettbewerbsverzerrungen verursachen“ - Margrethe Vestager, zuständige Vizepräsidentin der Kommission (vgl. it-zoom.de, 05.08.2021).

Facebook und Kustomer: Näheres zur Übernahme

Im November 2020 war bekannt geworden, dass Facebook die Übernahme von Kustomer plane. Das Unternehmen hatte damals erklärt, sich im Bereich von Kundendienst-Angeboten verstärken zu wollen. Zu dieser Zeit wurden jedoch noch keine Details zu den finanziellen Rahmenbedingungen der Übernahme bekannt, wie it-zoom.de berichtet.

Über Kustomer 

It-Zoom beruft sich auf das Wall Street Journal, welchem zufolge Kustomer mit etwas über einer Milliarde US-Dollar zu bewerten sei. Das Unternehmen wurde im Jahr 2015 gegründet und ist somit noch ein Start-Up. Es stellt Plattformen für Kundenservice und Chatbots bereits.

Zurzeit bietet Kustomer diesen Service bereits über Facebooks eigenen Mitteilungsdienst an. Zuletzt wurde er auch auf Instagram, welches ebenfalls zu Facebook gehört, ausgeweitet (vgl. it-zoom.de, 05.08.2021).

9 August 2021

Lesen Sie mehr über:

Arbeitgeber darf Rückkehr ins Büro anordnen

Ein Münchner Gericht hat entschieden, dass Angestellte unter bestimmten Bedingungen zurück an den Arbeitsplatz beordert werden dürfen.

Lesen Sie weiter

Probleme bei der Ausschöpfung des CRM-Potenzials

Nicht selten haben Unternehmen Probleme, das Potenzial ihrer CRM-Lösung voll auszuschöpfen, wie ein aktueller Salesforce-Bericht aufzeigt.

Lesen Sie weiter