4-tipps-fuer-ein-erfolgreiches-crm-in-krisenzeiten

4 Tipps für ein erfolgreiches CRM in Krisenzeiten

Erfahren Sie hier, wie kleine Unternehmen aus der Krise lernen und neue Chancen ergreifen können.

In einem Bericht des E-Commerce Magazins gibt Isabel Blank von der Haufe Group vier Tipps, wie kleine Unternehmen das Beste aus der aktuellen Lage machen können (e-commerce-magazine.de, 28.05.2020).

1. Dem Kunden digitale Tools zur Verfügung stellen

Blank zufolge sei es als Unternehmen wichtig, am Puls der Zeit zu bleiben. In Zeiten der Digitalisierung bedeutet dies beispielsweise, dem Kunden digitale Lösungen zur Verfügung zu stellen. Als Beispiel für derartige Lösungen werden

  • Kommunikations-Tools
  • Eine digitale Angebots- und Rechnungsstellung
  • Neue, digitale Bezahlsysteme und -methoden 

genannt. Diese Ansätze reduzieren die für den Kunden beim Kaufprozess anfallenden Hürden, was letztlich positiv zur eigenen Erfolgsquote beiträgt.

2. Bestandskunden erfassen

Nicht in jedem Unternehmen ist der Bestandskundschaft ein gleichbleibend-hoher Stellenwert zuzusprechen. So mag in manchen Betrieben beispielsweise die Laufkundschaft im Fokus stehen. Dennoch sollten Bestandskunden erfasst werden.

Neue Angebote bewerben

Nur so ließe sich das Wissen über die eigenen Kunden erweitern. Auch ließen sich Bestandkunden gegebenenfalls für neue Angebotssegmente gewinnen.

„Ein Aushang am Laden entfaltet sicherlich nicht die notwendige Wirkkraft, um neue Angebote zu bewerben.“ (vgl. e-commerce-magazin.de, 28.05.2020).

3. Kunden aktivieren

Wer Kunden zu häufig; beispielsweise in Form von E-Mail-Newslettern oder -Aktionen; anspricht, stößt schnell auf Ablehnung. Der Posteingang wird unübersichtlich und die vielen E-Mails werden als Belästigung empfunden. Wer Kunden hingegen zu selten anspricht, gerät schnell in Vergessenheit.

Der Bericht ruft Selbstständige und Kleinunternehmen stattdessen dazu auf, mit „etwas Fingerspitzengefühl (…) die richtige Frequenz und Tonalität“ zu finden, um die eigenen Kunden regelmäßig anzusprechen und zu aktivieren.

4. Feedback 

Zu guter Letzt helfe regelmäßiges Feedback dabei, den Kunden in den Mittelpunkt zu rücken. Dieser fühle sich dadurch nicht nur wertgeschätzt, sondern können auch wertvolle Informationen darüber liefern, wie das Angebot und der Kundenservice wahrgenommen werden.  

Erfolgreicher aus der Krise

Zwar sei die die aktuelle Krise für viele Unternehmen eine „harte Schule“, jedoch gleichzeitig auch eine Lernreise. Wer jetzt die richtigen Schlüsse ziehe und den aktiven Kundenkontakt suche, sei langfristig in der Lage, sein Geschäft erfolgreicher zu machen (e-commerce-magazine.de, 28.05.2020).

19 April 2021

Lesen Sie mehr über:

5 verbreitete CRM-ERP-Schwachstellen

… und wie Sie sie beheben. Erfahren Sie mehr über den Mehrwert einer vollumfänglichen Verknüpfung von ERP- und CRM-Software.

Lesen Sie weiter

Der Supermarkt der Zukunft

Ein Blick auf Amazon Go; den kassenlosen Supermarkt der Zukunft und die „Just walk out“-Technologie.

Lesen Sie weiter