strafe-wegen-unerlaubter-telefonwerbung

Hohes Bußgeld wegen unerlaubter Telefonwerbung

Freenets Mobilfunktochter Mobilcom debitel soll 145.000 Euro Strafe zahlen.

Aufgrund von unerlaubter Telefonwerbung wurde gegen die Freenet-Tochter Mobilcom debitel von der Bundesnetzagentur nun ein Bußgeld in Höhe von 145.000 Euro verhängt. 

Die Rechtslage

In der Bundesrepublik Deutschland ist das sogenannte „Cold Calling“ durch Call Center Agents & Co. rechtswidrig. Ein Verstoß kann hohe Bußgelder nach sich ziehen. Die Bundesnetzagentur definiert es wie folgt: 

„Verbraucherinnen und Verbraucher ohne deren ausdrückliche vorherige Einwilligung zu Werbezwecken anzurufen, ist gesetzlich verboten. Fehlt eine solche Einwilligung, handelt es sich um einen unerlaubten Werbeanruf, einen sogenannten Cold Call.“ 

– bundesnetzagentur.de, Stand: 06. August 2020. 

Des Weiteren ist es nicht zulässig, die eigene Rufnummer bei einem Werbeanruf zu unterdrücken. 

Was ist vorgefallen?

Offenbar hat Mobilcom debitel das Cold-Calling Verbot in mehreren Fällen missachtet. 

„Mobilcom hat das Verbot unerlaubter Telefonwerbung wiederholt missachtet und Verbrauchern in großem Umfang ungewollte Vertragsabschlüsse unterstellt. Gegen solche Unternehmen verhängen wir hohe Bußgelder“

– so Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur in einem Bericht auf it-zoom.de vom 20.07.2020. 

Mobilcom will Einspruch einlegen

Eigenen Angaben zufolge habe Mobilcom vorformulierte Werbezustimmungen in seine Verträge eingebaut. Aus diesem Grund hielte man den Bescheid der Bundesnetzagentur für nicht rechtmäßig. Noch ist die Geldbuße nicht rechtskräftig und Mobilcom plant, Einspruch einzulegen. 

Wie steht es um Telemarketing im Jahr 2020?

Abgesehen vom rechtswidrigen Cold Calling setzen nach wie vor viele Unternehmen auf klassische Call Center Strategien. Unabhängige Studien wie die des globalen Beratungsunternehmens Frost & Sullivan zeigen jedoch immer öfter, dass Call Center sich nicht in der Lage sehen, ihre Kunden zufriedenzustellen.

Branchenspezifische Unterschiede

Abhängig von der jeweiligen Branche gibt es jedoch deutliche Unterschiede. So steht es beispielsweise um die Kundenzufriedenheit in der Finanzbranche in puncto Call Center-Dienste weitaus besser als im Einzelhandel. 

Über Mobilcom

Mobilcom debitel ist ein Tochterunternehmen des börsennotierten Freenet-Konzerns mit Sitz in Büdelsdorf. Unter der Leitung von Ingo Arnold und Rickmann von Platen beschäftigt der netzunabhängige Mobilfunkprovider 120 Mitarbeiter. 2016 hatte das Unternehmen einen Jahresumsatz von 5,76 Millionen Euro. 

Die Ursprünge

Gegründet wurde das Unternehmen bereits 1991 von Gerhard Schmid. Zwischen 1997 und 2000 wurde dann das Geschäftsfeld durch eine Vielzahl von Akquisitionen stark ausgeweitet. 

6 August 2020

Event

CRM- Das goldene Glück

Cosmo Event: Eine Eintrittskarte in die Welt des Customer Relationship Managements (CRM).

Lesen Sie weiter

Burn-Out-Prävention bei HubSpot

Der CRM-Experte HubSpot führt ein Burn-Out-Präventionsprogramm ein. Mehr erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter