EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung

Arbeitgeber sind fortan verpflichtet, die Arbeitszeit ihrer Mitarbeiter genau zu protokollieren. Mehr erfahren Sie hier.

Gemäß des im September gefallenen Urteil des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) sind Arbeitgeber fortan verpflichtet, alle Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter genau zu protokollieren. Bislang bestand in Deutschland nur die Pflicht, die über acht Stunden hinausgehende Arbeitszeit zu erfassen. 

Was wird aus der Vertrauensarbeitszeit? 

Das jüngste Urteil habe keinerlei Einfluss darauf, wie lange Arbeitnehmer tätig sein dürfen, erklärt Robert Dorsel, Arbeitsrechtsexperte bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) Schwarzwald-Baar-Heuberg in einem aktuellen Bericht auf ihk.de.  

„(…) Neu ist nur, dass die tatsächlich geleisteten Arbeitsstunden nun genau dokumentiert werden müssen. Hier hatten Arbeitnehmer und Unternehmen bislang flexiblere Möglichkeiten wie zum Beispiel die Vertrauensarbeitszeit.“, so Dorsel.

Dies bedeute jedoch nicht, dass das Modell der Vertrauensarbeitszeit künftig nicht mehr möglich ist. Arbeitnehmer müssten lediglich dokumentieren, zu welchen Zeiten sie für den Arbeitgeber tätig sind.

… und aus dem Home-Office? 

IHK-Justiziar Wolf-Dieter Bauer hofft, dass in Deutschland gesetzlich eine Lösung gefunden wird, die die Anforderungen unterschiedlicher Branchen berücksichtigt. In manchen Branchen ließe sich die jüngste Entscheidung des EuGH vermutlich deutlich einfacher umsetzen als in anderen.

So seien Stechuhren und digitale Arbeitszeiterfassung im Schichtdienst bereits seit Längerem gang und gäbe. In anderen Bereichen, die von digitaler Arbeit und insbesondere Arbeit aus dem Home-Office geprägt sind, lässt sich das Urteil gegebenenfalls weniger einfach umsetzen. „Hier kann eine genaue Zeiterfassung schnell zur problematischen Überwachung von Mitarbeitern führen.“, so Bauer.  

Wann kommen die Änderungen? 

Das EuGH-Urteil richtet sich aktuell in erster Linie an die Mitgliedsstaaten. Dennoch sollten sich auch Betriebe jetzt schon auf die kommenden Änderungen einstellen, da die nationalen Gerichte das Urteil bei kommenden Entscheidungen sicherlich miteinbeziehen würden, so Dorsel.

Bauer mahnt zudem vor einer zu hohen bürokratischen Belastung der Unternehmen:“ Unsere Mitglieder müssen schon jetzt viele Dokumentationspflichten beachten. Der Staat muss hier eine Lösung finden, die die Unternehmen nicht unnötig belastet“ - IHK-Justiziar Wolf-Dieter Bauer (vgl. ihk.de, 07.11.2022).

7 November 2022

Starten Sie Ihre CRM-Auswahl

Finden Sie heraus, welche CRM-Systeme am besten zu Ihrem Unternehmen passen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der CRM-Auswahl wichtig ist:CRM-Systeme werden im Allgemeinen nicht für bestimmte Branchen entwickelt. Trotzdem ist es wichtig, Ihre Branche bei der Suche nach der richtigen Software zu berücksichtigen. Lieferanten mit Erfahrung in Ihrer Branche werden Ihre Geschäftsprozesse schnell verstehen und die Implementierung reibungsloser gestalten.

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (optional)

Wofür verwenden Sie hauptsächlich das CRM-System?

Möchten Sie das CRM-System mit anderer Software integrieren?

Wie viel Zeit möchten Sie für die Einführung des CRM aufwenden?

Andere Fragen

Sollen Stunden im CRM registriert werden?
Arbeitet Ihre Organisation eher im Bereich b2b, b2c oder beide?
Verfügt Ihre Organisation über mehrere Niederlassungen?
Sind Sie international tätig?
Ist Ihre Zentrale in Deutschland?
CRM-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den CRM-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Freshworks kündigt Freshservice™ for Business Teams an

Das Softwareunternehmen Freshworks erweitert Freshservice™ zu einem Service-Desk für zahlreiche Abteilungen.

Lesen Sie weiter

HubSpot kündigt WhatsApp-Integration an

In einer aktuellen Pressemitteilung kündigt der CRM-Experte HubSpot eine allgemeine Verfügbarkeit der WhatsApp-Integration an.

Lesen Sie weiter