douglas-krempelt-e-commerce-strategie-um

Digitalisierung: Douglas krempelt E-Commerce-Strategie um

Deutschlands größte Parfümeriekette optimiert das eigene Online-Geschäft mit One-day-delivery und einem Marktplatz für Händler.

Der Onlinehandel boomt; mit und ohne Pandemie. Obwohl die aktuelle Lage schwerwiegende Folgen für den stationären Einzelhandel hat, gewann der Onlinehandel bereits vor der Pandemie an Beliebtheit.

Der stationäre Einzelhandel leidet…

Das hat langfristige Folgen für den stationären Einzelhandel. An vielen Stellen in Deutschland werden die Innenstädte immer leerer. Auch Douglas hatte im Februar dieses Jahres bekanntgegeben, europaweit rund 500 Filialen schließen zu wollen.

Dies sei sowohl eine Folge der Pandemie als auch des zunehmenden Onlinehandels, wie Business Insider berichtet. Der Umsatz im stationären Einzelhandel sei bei Douglas im vergangenen Jahr um rund 6 Prozent eingebrochen.

„Wir haben keine Filiale leichtfertig geschlossen und es ist uns allen nicht leicht gefallen, das zu kommunizieren. Gleichzeitig müssen wir als Geschäftsführung die Fortführung von Douglas sichern“

- Vanessa Stützle, Chief Digital Officer (CDO) bei Douglas (vgl. businessinsider.de, 20.04.2021).

Stützle gibt im Gespräch mit Business Insider einen Einblick in die aktuelle Digital-Strategie Deutschlands größter Parfümeriekette.

… und der Onlinehandel boomt 

Denn bislang meistert das Unternehmen die Digitalisierung der eigenen Prozesse mit Erfolg. So konnte Douglas Business Insider zufolge im ersten Quartal dieses Jahres ein Umsatzwachstum im E-Commerce von über 74 Prozent verzeichnen. Damit wächst der Onlinehandel-Umsatz auf 433 Millionen Euro, wobei 41 Prozent mehr Kunden registriert werden konnten.

Grundlegende Veränderungen bei Douglas 

Da sich jedoch das gesamte Konsumverhalten grundlegend verändert, verfolgt das Unternehmen einen ganzheitlicheren Ansatz weit über die Grenzen eines aktiven Onlineshops hinaus. So hatte Tina Müller, CEO, im Herbst 2020 verkündet, das Unternehmen „vom Händler mit Online-Shop zum Digitalunternehmen mit stationärem Geschäft“ zu machen (vgl. businessinsider.de, 20.04.2021).

Digital First 

Douglas werde somit zu einem der Vorreiter unter den Filialisten und Omni-Channel-Playern, die hierzulande eine „Digital first“-Strategie betreiben. Dabei spielen auch Kundendaten eine elementare Rolle. In puncto Kundenbindung betreibt Douglas mittlerweile ein erfolgreiches Loyalty-Programm mit 44 Millionen teilnehmenden Kunden in Europa. Diese tauschen somit ihre Daten gegen exklusive, auf die ausgerichtete Angebote. 

Der digitale Marktplatz, Social Commerce und Live Shopping 

Bereits seit 2019 betreibe Douglas im Zuge seiner Digitalstrategie zudem einen Online-Marketplace ähnlich wie Amazon & Co. Hier umfasse das Sortiment mittlerweile rund 130.000 Produktvarianten. Einen weiteren Wachstumstreiber sieht Stützle zudem im Social Commerce und Live Shopping (vgl. businessinsider.de, 20.04.2021)

27 Mai 2021

Event

CRM- Das goldene Glück

Cosmo Event: Eine Eintrittskarte in die Welt des Customer Relationship Managements (CRM).

Lesen Sie weiter

Burn-Out-Prävention bei HubSpot

Der CRM-Experte HubSpot führt ein Burn-Out-Präventionsprogramm ein. Mehr erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter