was-kann-die-hybrid-cloud

Was kann die Hybrid Cloud?

… Und sollten Sie sie nutzen? Hier erfahren Sie mehr über die Vor- und Nachteile sowie Anwendungsbereiche dieser speziellen Cloud-Mischform.

Wie der Name bereits vermuten lässt handelt es sich bei der Hybrid Cloud um eine Mischform. Konkret ist sie eine Mischform aus Public und Private Cloud und somit eine mögliche Plattform für den Betrieb einer Unternehmenssoftware.

Warum Hybrid Cloud?

Die Hybrid Cloud soll Elemente aus Public und Private Cloud zu einem gemeinsamen Konzept vereinbaren. Auf diese Weise sollen die Vorteile beider Cloud-Modelle ausgeschöpft werden.

Vorteile der Hybrid Cloud

Die Architektur der Hybrid Cloud eröffnet vielen Unternehmen neue Möglichkeiten, wie ein Beitrag auf cloudcomputing-insider illustriert.

Skalierbarkeit

Durch öffentliche (Public Cloud) Anteile ist die Hybrid Cloud gut skalierbar. Das bedeutet zum Einsatz, dass Hybrid Cloud Software in der Lage ist, langfristig mit einem Unternehmen zu wachsen. Zum anderen kann die Hybrid Cloud jedoch auch kurzfristige Ressourcen-Anforderungen realisieren.

Datenschutz

Darüber hinaus legen viele Unternehmen aus datenschutzrechtlichen bzw. Compliance-Gründen besonders sensible Daten zumeist lokal ab. Mit der Hybrid Cloud ist dies problemlos möglich.

Während weniger sensible Daten in der Public Cloud abgelegt werden können, lassen sich besonders schützenswerte Daten über die Private Cloud Anteile lokal verwalten.

Nachteile der Hybrid Cloud 

Neben den eindeutigen Vorteilen der Hybrid Cloud sollten Unternehmen jedoch auch (potenzielle) Nachteile dieser Cloud-Mischform berücksichtigen.

Komplexität 

So steigt beispielsweise die Komplexität der IT-Infrastruktur mit der Einführung der Hybrid Cloud. Daraus geht auch ein erhöhter Management- bzw. Verwaltungs-Aufwand hervor.

Aufwendige Umsetzung

Auch die Einführung einer Hybrid Cloud ist nicht unaufwendig. Denn zunächst gilt es, alle bestehenden Geschäftsprozesse zu analysieren, um sie sinn- und zweckgemäß auf die entsprechenden Cloud-Modelle aufteilen zu können. 

Restrisiko besteht 

Zu guter Letzt besteht auf Anwenderseite immer das Risiko, dass Daten, die in der Private Cloud abgelegt werden sollten, in der Public Cloud landen oder umgekehrt.

Hybrid Cloud – Was Sie berücksichtigen sollten

Ist also die Einführung einer Hybrid Cloud geplant, sollten Unternehmen einige Faktoren berücksichtigen. Beispielsweise sollte ein detaillierter Überblick darüber gewährleistet werden können, welche Daten in welcher Struktur in welchen Modell verarbeitet werden.

Darüber hinaus muss auf technischer Ebene ein lückenloser Informationsaustausch zwischen Public und Private Cloud gewährleistet werden, ohne dass dabei Compliance-Vorgaben verletzt werden.

15 März 2021

Lesen Sie mehr über:

5 verbreitete CRM-ERP-Schwachstellen

… und wie Sie sie beheben. Erfahren Sie mehr über den Mehrwert einer vollumfänglichen Verknüpfung von ERP- und CRM-Software.

Lesen Sie weiter

Der Supermarkt der Zukunft

Ein Blick auf Amazon Go; den kassenlosen Supermarkt der Zukunft und die „Just walk out“-Technologie.

Lesen Sie weiter