wann-unterschiedliche-branchen-ins-buero-zurueckkehren

Wann unterschiedliche Branchen ins Büro zurückkehren

Mit dem Ende der Homeoffice-Pflicht kehren viele Mitarbeiter ins Büro zurück, wobei sich deutliche, branchenspezifische Unterschiede abzeichnen.

Ende Juni dieses Jahres lief die Homeoffice-Pflicht für deutsche Arbeitgeber aus. Seither sind die Zahlen derer, die noch im Homeoffice arbeiten, deutlich gefallen.

Weniger Beschäftigte im Homeoffice 

Einer Schätzung des Münchner ifo-Instituts zufolge arbeitet aktuell etwa nur noch jeder vierte Beschäftigte von zu Hause aus (vgl. tagesschau.de, 29.07.2021).

Persönlicher Kontakt fehlt 

Als Grund für die rückläufige Entwicklung nennt Jean-Victor Alipour, Homeoffice-Experte beim ifo-Institut, den Wunsch vieler, wieder persönliche Begegnungen mit Kollegen wahrnehmen zu können.

"Die Menschen suchen wieder häufiger den persönlichen Kontakt im Büro" - Jean-Victor Alipour, Homeoffice-Experte beim ifo-Institut.

Hybrid Work 

Die Zukunft sieht Alipour in hybriden Arbeitsmodellen. Hier arbeiten Beschäftigte beispielsweise zwei Tage im Büro und drei Tage im Homeoffice – oder umgekehrt.

Homeoffice in unterschiedlichen Branchen 

Bemerkenswert sind zudem branchenspezifische Unterschiede beim Anteil der Beschäftigten im Homeoffice.

Homeoffice in der Dienstleistungsbranche 

In der Dienstleistungsbranche ist der Anteil der Angestellten, die noch nicht (vollständig) ins Büro zurückgekehrt sind, am höchsten. Mit gut 35 Prozent arbeiten hier nach wie vor die meisten Beschäftigten im Homeoffice. Im März lag dieser Wert noch bei 43 Prozent.  

Forschung und Entwicklung und Pharmaindustrie 

Auch im Bereich F&E sowie in der Pharmaindustrie sind nach wie vor viele Mitarbeiter nicht ins Büro zurückgekehrt. In der Pharmaindustrie lag der Anteil der Homeoffice-Beschäftigten im Juli noch bei 36 Prozent. In der Forschung und Entwicklung ist die Quote im Vergleich zum Vormonat sogar leicht angestiegen. Gleiches gilt für die Bekleidungsindustrie.

Homeoffice im verarbeitenden Gewerbe

Im verarbeitenden Gewerbe ist der Anteil von Mitarbeitern im Homeoffice wie zu erwarten deutlich kleiner. So waren hier Ende Juli nur noch rund 18 Prozent im Homeoffice tätig. Im Juni waren es noch 21 Prozent.

Die Automobilbranche

In der Automobilbranche, dem größten Sektor des verarbeitenden Gewerbes, sank der Anteil auf 26 Prozent. Im Maschinenbau arbeiteten im Juli noch 22,5 Prozent der Beschäftigten von zu Hause aus. Auch im Baugewerbe und Großhandel ist die Homeoffice-Quote vergleichsweise gering (vgl. tagesschau.de, 29.07.2021).

20 August 2021

Starten Sie Ihre CRM-Auswahl

Finden Sie heraus, welche CRM-Systeme am besten zu Ihrem Unternehmen passen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der CRM-Auswahl wichtig ist:CRM-Systeme werden im Allgemeinen nicht für bestimmte Branchen entwickelt. Trotzdem ist es wichtig, Ihre Branche bei der Suche nach der richtigen Software zu berücksichtigen. Lieferanten mit Erfahrung in Ihrer Branche werden Ihre Geschäftsprozesse schnell verstehen und die Implementierung reibungsloser gestalten.

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (optional)

Wofür verwenden Sie hauptsächlich das CRM-System?

Möchten Sie das CRM-System mit anderer Software integrieren?

Wie viel Zeit möchten Sie für die Einführung des CRM aufwenden?

Andere Fragen

Sollen Stunden im CRM registriert werden?
Arbeitet Ihre Organisation eher im Bereich b2b, b2c oder beide?
Verfügt Ihre Organisation über mehrere Niederlassungen?
Sind Sie international tätig?
Ist Ihre Zentrale in Deutschland?
CRM-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den CRM-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Freshworks kündigt Freshservice™ for Business Teams an

Das Softwareunternehmen Freshworks erweitert Freshservice™ zu einem Service-Desk für zahlreiche Abteilungen.

Lesen Sie weiter

HubSpot kündigt WhatsApp-Integration an

In einer aktuellen Pressemitteilung kündigt der CRM-Experte HubSpot eine allgemeine Verfügbarkeit der WhatsApp-Integration an.

Lesen Sie weiter