teams-wird-zur-zentralen-anwendung

Kollaborative Apps: Teams wird zur zentralen Anwendung

Die diesjährige Microsoft Entwicklerkonferenz Build stand im Zeichen der Kollaboration. Erfahren Sie mehr über die Abkehr vom Denken in Apps.

Microsoft stellt seinen bisherigen Entwicklungsansatz auf den Kopf. Bislang standen funktionsbezogene Apps im Mittelpunkt, die die persönliche Produktivität steigern sollten.

Fokus auf Kollaboration 

Das soll sich nun durch eine kollaborationsbezogene Betrachtung ändern, wie t3n berichtet (vgl. t3n.de, 29.05.2021). Anstatt Anwendungen wie Word, Excel & Co. als separate Apps zu starten, soll man ein Textverarbeitungs-Modul bzw. Tabellenkalkulations-Modul öffnen.

Microsoft Teams als zentrale Plattform 

Diese sollen Teile einer ganzheitlichen, zentralen Software sein: Microsoft Teams. Teams hatte zuletzt im Zuge der Corona-Pandemie weiter an Beliebtheit gewonnen, da es die ortsunabhängige Zusammenarbeit erleichtert. Teams wird somit zur zentralen Plattform; unabhängig davon, welche Anwendung benötigt wird.

Aus eigenständigen Anwendungen werden Module 

Die Plattform soll neben Apps oder „App-artigen Funktionsbündeln“ auch beispielsweise „Bots, Nachrichtigen- oder Meeting-Erweiterungen“ beheimaten. Es wird somit praktisch obsolet, eine andere Anwendung als Teams zu verwenden.

Änderungen für Entwickler 

Dazu gebe Microsoft die Schnittstelle zu Teams umfassend frei, wie t3n berichtet. Entwickler könnten ihre Funktionalitäten in Module verpacken, welche dann auf Teams lauffähig sind. Um Entwickler bei diesem Schritt zu unterstützen veröffentlicht Microsoft das „App Studio“ und das „Teams Toolkit“.

Letzteres steht bereits zum Download zur Verfügung. Für Web-Anwendungen stehe das Teams-JavaScript-Client-SDK zur Verfügung.

Modulares Arbeiten: Der Beginn einer neuen Ära? 

Auch Lösungen wie Microsoft Viva, Microsofts virtuelles Firmengebäude, würden von der modularen Herangehensweise profitieren, wie t3n berichtet. Viva sei von Beginn an als Plattform konzipiert worden.

Nun erhalte Viva die Möglichkeit, über Webparts mit Newsfeeds, Dashboards oder anderen mitarbeiterorientierten Inhalten versehen zu werden. Auch eine Einbindung von Microsoft-Graph-Daten sei nun möglich (vgl. t3n.de, 29.05.2021).

Zahlreiche Veränderungen 

Der modulare Ansatz ist nicht die einzige, grundlegende Veränderung, die sich aktuell bei Microsoft ankündigt. Das Unternehmen hatte im Rahmen seiner Entwicklerkonferenz zudem ein neues, grundlegendes Windows-Update angeteasert, welches die "nächste Windows-Generation" einleuten soll.

8 Juni 2021

Event

CRM- Das goldene Glück

Cosmo Event: Eine Eintrittskarte in die Welt des Customer Relationship Managements (CRM).

Lesen Sie weiter

Burn-Out-Prävention bei HubSpot

Der CRM-Experte HubSpot führt ein Burn-Out-Präventionsprogramm ein. Mehr erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter