gew-studie-2021-digitalisierung-im-schulsystem

GEW-Studie: „Digitalisierung im Schulsystem“

Wie steht es um die Digitalisierung an deutschen Schulen? Eine aktuelle Studie wirft Licht auf die Kluft zwischen „Vorreitern“ und „Nachzüglern“.

Die Corona-Pandemie wirkt „wie ein Brennglas“. Was Gesundheitsminister und CDU-Politiker Jens Spahn bereits beim digitalen Ärztetag angemerkt hatte, lässt sich auch auf die Digitalisierung in Schulen beziehen. Eine aktuelle Studie der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) wirft ein Licht auf die digitalen Missstände an deutschen Schulen.

Digitalisierung schreitet voran 

Grundsätzlich wirkte die Pandemie bislang eher als Treiber für die Digitalisierung. Diese Entwicklung ist nicht nur im Schulsystem zu beobachten. So mussten auch viele Unternehmen im Zuge der Umstellung auf Homeoffice & Co. bestehende Arbeitsprozesse digital neuerfinden.

WLAN für Schüler 

Doch sie wirkt auch wie ein Brennglas. Die Missstände in Bezug auf die Digitalisierung an deutschen Schulen werden gerade jetzt besonders deutlich. Einer Studie der Universität Göttingen zufolge stelle beispielsweise nur jede zweite Schule WLAN für ihre Schüler bereit (vgl. tagesschau.de, 01.06.2021).

Ausbaubedarf in Sachen Medienkompetenz 

Auch bei der Medienkompetenz besteht vielerorts Nachholbedarf; das zeigen die Ergebnisse einer aktuellen GEW-Studie. Hier habe sich eine deutliche Kluft zwischen „Vorreitern„ und „Nachzüglern“ gebildet.

Der Studie zufolge ist rund ein Drittel der Schulen der zweiten Kategorie zuzuordnen – nur zwölf Prozent sind „Vorreiter“. Die Unterschiede seien gravierend, so Studienleiter Frank Mußmann, Universität Göttingen (vgl. tagesschau.de, 01.06.2021).

Kluft zwischen Vorreitern und Nachzüglern 

Besonders drastisch seien auch die Auswirkungen dieser Differenz auf die Medienkompetenz der Schüler. Ob im Internet gefundene Informationen vertrauenswürdig sind könnten an „Vorreiter“-Schulen ca. 62 Prozent der Schüler eingrenzen; an „Nachzügler“-Schulen nur rund 34 Prozent.   

"Es ist nicht gut für eine Demokratie, wenn nur 34 Prozent der Schüler in Nachzügler-Schulen lernen, wie sie prüfen können, ob sie sich auf Informationen im Internet verlassen können“, so Mußmann (vgl. tagesschau.de, 01.06.2021).

Auch Lehrkräfte bekommen laut Tagesschau-Bericht die Folgen der Kluft zu spüren. So arbeiten nur 57 Prozent an Schulen, an denen es genügend digitale Geräte für den Unterricht gebe (vgl. tagesschau.de, 01.06.2021).

11 Juni 2021

Lesen Sie mehr über:

Die DSGVO und der Brexit

Was passiert, wenn das Vereinigte Königreich aus datenschutzrechtlicher Sicht zu einem Drittland wird?

Lesen Sie weiter

Die GovTech-Szene und der digitale Staat

GovTech-Summit 2021: Lesen Sie hier, wie Start-Ups den Weg zum digitalen Staat ebnen wollen.

Lesen Sie weiter