Fördermittel für das Handwerk 2023

Diese Digitalisierungs-Fördermittel und -Pakete können Handwerksbetriebe aktuell in Anspruch nehmen.

Die Digitalisierung stellt vor allem kleine und mittelständische Betriebe vor eine nicht zu unterschätzende Herausforderung; sowohl fachlich als auch finanziell. Unternehmen wissen häufig nicht, wo sie beginnen sollen, oder ob sich beispielsweise die Einführung bestimmter Softwaresysteme in einem kleinen Unternehmen überhaupt lohnt.

Gute Gründe, die Digitalisierung voranzutreiben

Dabei bringt eine Digitalisierung der eigenen Geschäftsprozesse viele Vorteile mit sich. Darüber hinaus befinden wir uns in Zeiten hoher Kundenerwartungen.

Mit der Zeit gehen

Kunden wissen um die Möglichkeiten digitaler Technologien und erwarten von Unternehmen, diese auch entsprechend in Anspruch zu nehmen und so beispielsweise einen besseren Kundenservice zu gewährleisten. Auch will letztlich kein Betrieb hinter der digitalisierten Konkurrenz zurückfallen.

Im Folgenden werfen wir daher einmal einen Blick auf Unterstützungsmöglichkeiten, auf die eine traditionell eher analoge Branche im Bereich der Digitalisierung zurückgreifen kann: Das Handwerk. Diese Programme sollen digitale Innovationen für kleine und mittelständische Unternehmen branchenübergreifend zugänglich machen.

Zahlreiche Möglichkeiten

Abgedeckt werden dabei zahlreiche Bereiche: Von der Industrie 4.0 und dem Internet der Dinge bis hin zu künstlicher Intelligenz sind den Möglichkeiten des digitalen Wandels bzw. der digitalen Transformation keine Grenzen gesetzt. Doch auch für die Einführung einer simplen Softwarelösung können sich Unternehmen Unterstützung ins Huas holen.

Bundesweite, finanzielle Unterstützung für KMU

Deutschlandweit stehen Handwerksbetrieben sowie kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) anderer Branchen und Wirtschaftszweige zahlreiche Fördermittel zur Verfügung. Einige, wichtige, die auch in einem aktuellen Beitrag im Handwerksblatt aufgegriffen werden, wollen wir im Folgenden beleuchten (vgl. handwerksblatt.de, Juli 2023).

"Digital Jetzt"

Bundesweit haben Unternehmen mit bis zu 100 Beschäftigten die Möglichkeit, die Vorteile des Programms "Digital Jetzt" in Anspruch zu nehmen. Betriebe können bis zu 50% Zuschuss für Umsetzungs- wie auch Beratungsmaßnahmen in beantragen. Konkret werden dabei Maßnahmen und Projekte aus den Bereichen IT-Sicherheit, digitalisierte Geschäftsprozesse, Datenkompetenz, Digitalisierungsstrategie, Datenkompetenz und digitale Markterschließung gefördert.

"Go Digital"

Auch das Förderprogramm "Go Digital" steht Unternehmen bundesweit zur Verfügung. Mit diesem Programm werden Beratungsleistungen mit Zuschüssen gefördert. Auch können Fördermittel aus den Ministerien in Form eines Zuschusses oder eines Darlehens beantragt werden. Zur Beantragung können sich Unternehmen i.d.R. zunächst an die Landesbanken wenden (vgl. handwerksblatt.de, Juli 2023).

Verwandt: 3 Kriterien einer CRM-Software für Handwerker 

Fördermittel für Digitalisierung auf Landesebene

Darüber hinaus stehen Unternehmen zahlreiche Programme auf Landesebene zur Verfügung. So beispielsweise die "Digitalisierungsprämie Plus" in Baden-Württemberg, der "Digitalbonus Bayern" in Bayern, der Transfer Bonus in Berlin, der Brandenburgische Innovationsgutschein in Brandenburg, BAB Digitalisierung in Bremen, Hamburg Digital in Hamburg, der Digi-Zuschuss in Hessen, Mittelstand Innovativ & Digital in NRW und der Digitalbonus Thüringen in Thüringen zur Verfügung, wie das Handwerksblatt berichtet (vgl. handwerksblatt.de, Juli 2023).

5 Juli 2023

Starten Sie Ihre CRM-Auswahl

Finden Sie heraus, welche CRM-Systeme am besten zu Ihrem Unternehmen passen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der CRM-Auswahl wichtig ist:CRM-Systeme werden im Allgemeinen nicht für bestimmte Branchen entwickelt. Trotzdem ist es wichtig, Ihre Branche bei der Suche nach der richtigen Software zu berücksichtigen. Lieferanten mit Erfahrung in Ihrer Branche werden Ihre Geschäftsprozesse schnell verstehen und die Implementierung reibungsloser gestalten.

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (optional)

Wofür verwenden Sie hauptsächlich das CRM-System?

Möchten Sie das CRM-System mit anderer Software integrieren?

Wie viel Zeit möchten Sie für die Einführung des CRM aufwenden?

Andere Fragen

Sollen Stunden im CRM registriert werden?
Arbeitet Ihre Organisation eher im Bereich b2b, b2c oder beide?
Verfügt Ihre Organisation über mehrere Niederlassungen?
Sind Sie international tätig?
Ist Ihre Zentrale in Deutschland?
CRM-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den CRM-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Homeoffice, Modern Work & Co. - Nach Corona zurück ins Büro?

Wie beliebt sind moderne Arbeitsmodelle knapp ein Jahr nach Ende der Pandemie?

Lesen Sie weiter

Herausforderung Datenpflege in CRM- & CPQ-Systemen

Herausforderung Datenqualität: Was in der Praxis oft zu kurz kommt.

Lesen Sie weiter