der-digitale-impfpass-geht-an-den-start

Der digitale Impfpass geht an den Start

Seit vergangener Woche geben erste Apotheken und Ärzte QR-Codes für Geimpfte heraus.

Die Digitalisierung im Gesundheitswesen schreitet voran. Der lang ersehnte, digitale Impfpass geht nun endlich an den Start. Seit vergangener Woche werden QR-Codes für Geimpfte von ersten Ärzten und Apotheken herausgegeben.

Was ist der digitale Impfpass? 

Der digitale Impfpass ermöglicht es Nutzern, ihren Impfschutz schnell und einfach unterwegs über das eigene Smartphone nachzuweisen. Der digitale Impfpass löst dabei nicht das weiterhin gültige, gelbe Impfheft ab; es handelt sich vielmehr um eine freiwillige Ergänzung.

Innerhalb einer App wird dann der Nachweis über die Impfung in Form eines QR-Codes hinterlegt und kann bei Bedarf gescannt werden; ebenso wie auch beispielsweise ein digitaler Boardingpass.

Die App zum digitalen Impfpass 

Es gibt unterschiedliche Möglichkeiten, den digitalen Impfnachweis digital zu führen. Eine Möglichkeit besteht darin, ihn in der vom RKI herausgegebenen Corona-Warn-App bzw. der Luca-App zu hinterlegen.

Zudem lässt sich die speziell vom RKI dafür herausgegebene CovPass-App nutzen, die im Vergleich zu Corona-Warn-Kapp nicht über Funktionen zur Kontaktnachverfolgung verfügt. Wer kein Smartphone besitzt, hat auch die Möglichkeit, diesen Nachweis auszudrucken und in Papierform vorzuweisen.

Wie wird das Impfzertifikat überprüft? 

Zur Überprüfung des Impfzertifikates steht ebenfalls eine App zur Verfügung; die CovPass Check. Mit dieser könnten beispielsweise Restaurantbetreiber über einen Scan des digitalen QR-Codes feststellen, ob ein Gast über den vollen Impfschutz oder einen negativen Schnelltest verfügt. Künftig sollen nämlich auch negative Testergebnisse in der App hinterlegt werden können.

Was wird angezeigt? 

Auch wer genesen ist, soll dies bald über die App nachweisen können. Angezeigt wird dies dem Restaurantbetreiber jedoch nicht. Dieser kann lediglich den Namen sowie den Impfstatus des Gastes einsehen. Der Name kann dann mit einem gültigen Ausweisdokument abgeglichen werden. Ob der zuvor an Corona erkrankt war, ist nicht sichtbar.

Zunächst lassen sich im digitalen Impfpass nur Corona-Impfungen hinterlegen. Im kommenden Jahr sollen auf diesem Wege auch andere Impfungen digital nachgewiesen werden können (vgl. tagesschau.de, 14.06.2021).

21 Juni 2021

Event

CRM- Das goldene Glück

Cosmo Event: Eine Eintrittskarte in die Welt des Customer Relationship Managements (CRM).

Lesen Sie weiter

Burn-Out-Prävention bei HubSpot

Der CRM-Experte HubSpot führt ein Burn-Out-Präventionsprogramm ein. Mehr erfahren Sie hier.

Lesen Sie weiter