crm-schnittstelle-zu-datev

CRM-Schnittstelle zu DATEV

Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer DATEV-CRM-Schnittstelle.

Zahlreiche CRM-Anbieter ermöglichen ihren Kunden die Einrichtung einer Schnittstelle zu DATEV. Im Folgenden wollen wir uns daher einmal näher mit den Vorteilen dieser Schnittstelle auseinandersetzen. Zunächst muss jedoch definiert werden, worum es sich bei CRM-Software und DATEV genau handelt.

Inhaltsverzeichnis

Was ist CRM-Software? 

„CRM“ ist ein Akronym und bezeichnet das Customer-Relationship-Management; zu Deutsch das Kundenbeziehungsmanagement oder auch die Kundenpflege. Hierbei handelt es sich zum einen um die zentrale Ausrichtung eines Unternehmens auf die eigenen Kunden. Zum anderen geht damit jedoch auch die systematische Gestaltung sämtlicher Kundenbeziehungsprozesse einher.

Vorteile einer CRM-Software 

Eine CRM-Software ermöglicht Unternehmen die digitale Abbildung all dieser Prozesse. Dabei fungiert das CRM-System auch als zentrale Datenbank für sämtliche Kundeninformationen. Alle Mitarbeiter mit entsprechenden Zugangsberechtigungen haben so die Möglichkeit, zentral auf alle Daten zuzugreifen. Dies verbessert auch die abteilungsübergreifende Zusammenarbeit.

Letztlich gehen mit der Nutzung einer geeigneten CRM-Software zahlreiche, weitere Vorteile einher. In Zeiten der digitalen Transformation und hoher Kundenerwartungen werden CRM-Systeme dabei immer mehr zur Notwendigkeit.

Was ist DATEV? 

Die DATEV eG ist ein IT-Dienstleister und Softwarehaus mit Sitz in Nürnberg. Sie zählt zu den führenden europäischen Softwareherstellern (vgl. de.statista.com). Die Genossenschaft wurde 1966 gegründet und spezialisiert sich auf Dienstleistungen für Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sowie deren Mandanten.

Dazu zählen beispielsweise mittelständische Unternehmen (KMU), Vereine und Institutionen oder auch Kommunen. Die Genossenschaft zählt, Stand 2021, zu den besten 25 Arbeitgebern Deutschlands (vgl. stern.de, 20.01.2021).

Der Schwerpunkt liegt dabei im Steuerberatermarkt.  In den späten 1960er-Jahren führte die DATEV die erste Betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) als der sogenannte DATEV-Standard-BWA Nr. 1 ein.

DATEV Produkte 

DATEV hat eine breit gefächerte Produktpalette, welche ein ebenso breites Leistungsspektrum abdeckt:

  • Rechnungswesen,
  • Personalwirtschaft,
  • Steuern,
  • betriebswirtschaftliche Beratung und
  • Organisation und Planung.

Dabei setzt DATEV nicht nur auf PC-Programme. Insgesamt umfasst das Leistungsspektrum neben der rund 200 PC-Programmen beispielsweise auch Cloud-Lösungen, Outsourcing-Leistungen oder Sicherheitsdienstleistungen.

Seit der Jahrtausendwende ist DATEV auch außerhalb Deutschlands aktiv. Heute umfasst das internationale Engagement der Genossenschaft auch Tschechien, die Slowakei, Österreich, Italien, Polen, Spanien und Ungarn.

Nutzung von DATEV-Lösungen 

Auch Unternehmen, die nicht in die Kategorien der Steuerberater, Rechtsanwälte oder Wirtschaftsprüfer fallen, können DATEV in unterschiedlichen Bereich nutzen. So ist branchenübergreifend beispielsweise der Einsatz von

  • Lösungen für Steuererklärungen,
  • Lösungen für das Rechnungswesen und Finanzbuchführung und
  • Lösungen für die Personalwirtschaft (insbesondere Lohn- und Gehaltsabrechnung)

verbreitet.

Was ist eine Schnittstelle?

Nutzt ein Unternehmen DATEV-Lösungen, bietet sich die Anbindung an die bestehende IT-Infrastruktur an. Dabei spielt auch die eigene CRM-Software eine wichtige Rolle.

Softwareseitig lassen sich derartige Anbindungen von Systemen unterschiedliche Anbieter zumeist über Schnittstellen realisieren. Eine Schnittstelle ermöglicht dabei den Austausch von Daten von System zu System.

Abgrenzung zur Integration 

Im Gegensatz zu einer Integration operieren jedoch nach wie vor beide Systeme unabhängig voneinander; nur der Datenaustausch wird ermöglicht. Um einen möglichst effizienten Datenaustausch zu ermöglichen, sollten Unternehmen benötigte Schnittstellen bereits im Rahmen des Auswahlprozesses berücksichtigen. Aufgrund der Verbreitung von DATEV-Lösungen bieten viele CRM-Anbieter entsprechende Schnittstellen an.

Vorteile einer CRM-DATEV-Schnittstelle 

Welche Vorteile damit einhergehen können, soll im Folgenden einmal näher beleuchtet werden.

Über eine Schnittstelle zwischen CRM-Software und DATEV ist es beispielsweise möglich, wichtige Daten an den eigenen Steuerberater zu übermitteln. Im CRM-System stehen zumeist Buchungsdaten zu Eingangs- und Ausgangsrechnungen oder Gutschriften zur Verfügung.

DATEV-Daten für Steuerberater exportieren 

Diese enthalten wichtige Informationen für den Steuerberater. Über eine Schnittstelle kann nun beispielsweise der gewünschte Exportzeitraum der Daten im CRM-System eingestellt werden. Alle für den Steuerberater relevanten Daten werden dann vom System in gängigen Formaten wie CSV-Dateien mit den PDF-Dokumenten der Rechnungen zusammengestellt.

Diese Daten lassen sich dann schnell und effizient an den eigenen Steuerberater oder Wirtschaftsprüfer übergeben. Binnen weniger Klicks kann dieser dann die Buchhaltungsdaten in seine DATEV-Software importieren. Dabei profitieren beide Parteien (vgl. 1crm-system.de) und komplexe bzw. anderenfalls aufwendige Prozesse wie der Jahresabschluss werden vereinfacht.

DATEV für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer & Co. 

Andersherum eignet sich eine entsprechende Schnittstelle natürlich auch für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer & Co. In diesen Fällen nimmt DATEV zumeist eine zentrale Rolle in der IT-Infrastruktur des Unternehmens ein. Über eine Schnittstelle zum CRM-System lassen sich Daten und Dokumente der eigenen Mandanten schnell und effizient importieren wie auch exportieren.

DATEV & CRM: Ein Beispiel 

Ein Beispiel für ein solches System ist CAS Kanzlei CRM, die Branchenlösung des CRM-Experten CAS genesisWorld. Die Lösung bietet eine standardisierte DATEV-Schnittstelle für Stammdaten, über welche ein bidirektionaler Datenaustausch ermöglicht wird.

DATEV: Standard für Buchhaltungssoftware 

DATEV gilt zudem vielerorts als Standard für Buchhaltungssoftware. Vielen dürfte das DATEV-Logo daher auch unabhängig von der jeweiligen Branche von der eigenen Gehaltsabrechnung bekannt vorkommen. Viele CRM-Anbieter haben daher die Möglichkeit der Einrichtung einer entsprechenden DATEV-Schnittstelle im Portfolio.

Weitere DATEV-Schnittstellen 

Als etabliertes Softwareunternehmen wirbt auch DATEV mit der Bereitstellung zahlreicher Schnittstellen zu Anwendungen.

DATEV-ERP-Schnittstelle 

Oftmals bietet sich nicht nur die Anbindung an das hauseigene CRM-System an. Auch die Anbindung an die ERP-Software ist kann zahlreiche Vorteile mit sich bringen. So lässt sich beispielsweise ein Saldenvergleich aufstellen, um die eigene Buchhaltung zu kontrollieren. Auch lassen sich ERP-Daten auf diese Weise im DATEV-Format exportieren.

Fazit: Profitieren Sie von effizientem Datenaustausch

Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass Unternehmen unterschiedlicher Branchen stark von einer Schnittstelle zwischen DATEV und CRM-Software profitieren können. Wirtschaftsprüfer oder Steuerberater haben die Möglichkeit, zwei ihrer wichtigsten Systeme miteinander zu verknüpfen und Daten zwischen ihnen effizient auszutauschen. Davon profitieren nicht zuletzt auch die eigenen Mandanten.

Auch Unternehmen anderer Branchen können von der Nutzung einer CRM-Software mit DATEV-Schnittstelle profitieren. Um spätere Probleme beim Datenaustausch zu vermeiden, sollten benötigte Schnittstellen bereits bei der Auswahl der CRM-Software berücksichtigt werden.

Lesen Sie mehr über:

CRM-Software mit Outlook-Plugin

Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer Anbindung von CRM und Outlook.

Lesen Sie weiter
Fallbeispiele

Fallstudie: amynova polymers® GmbH

Warum sich die amynova polymers® GmbH für die CAS genesisWorld Platinum Suite inkl. Zusatzmodulen entschieden hat.

Lesen Sie weiter