das-richtige-crm-macht-den-unterschied

Das richtige CRM macht den Unterschied

Die Erfolgsgeschichte eines Unternehmens und seiner CRM-Software.

Ein aktueller t3n-Bericht beleuchtet, wie das Unternehmen Carsync HubSpot zur CRM-Software seiner Wahl gemacht hat – und was sich seitdem getan hat.

Über Carsync

„Carsync digitalisiert und steuert Firmenfahrzeuge“, so heißt es auf der Homepage des Unternehmens.

Das Produktportfolio des Betriebes erstreckt sich dabei vom digitalen Fahrtenbuch für Dienstwagen über die Fuhrparkdigitalisierung bis hin zum Fuhrparkmanagement im B2B-Bereich.

CRM-Einführung: HubSpot

Im Jahr 2019 entschied sich das Unternehmen t3n.de zufolge für die Cloud-basierte CRM-Software HubSpot des gleichnamigen Unternehmens.

Zuvor war eine On-Premises Lösung im Einsatz gewesen, welche abgelöst werden sollte.

Dem Bericht zufolge überzeugte HubSpot vor allem durch die

  • automatisierten Reports
  • Marketing-Automationen
  • Features zur Arbeitserleichterung (mobiler Scan von Visitenkarten, Kalender- und Termin-Tool, Call-Funktionen)

HubSpot begleitet das Unternehmen

Seit der Einführung hat sich dem Bericht zufolge im Unternehmen einiges getan.

Während die Größe des Teams weitestgehend unverändert blieb, konnte Carsync ein Umsatzwachstum von ganzen 40 Prozent verzeichnen.

Effizientere Prozesse

Darüber hinaus sei das Unternehmen durch den Einsatz von HubSpot in der Implementierung nach Vertragsabschluss deutlich effizienter.

Der Prozess sei durch Automatisierungen und Features stark vereinfacht und professionalisiert worden.

Präzisere Nachverfolgung & Prognosen

Auch bei der Nachverfolgung des Umsatzes im Jahresverlauf sowie beim Forecasting sei das Unternehmen nun deutlich präziser als zuvor.

Auf die Frage, wie HubSpot die Entwicklung von Carsync begleitet habe, gibt Tom Bechert, Head of Department B2B Sales & Customer Support bei Carsync an:

„Die Nutzung beziehungsweise die Akzeptanz von CRM ist im Vertriebsteam deutlich gestiegen. Die Teams haben mit HubSpot eine super Transparenz über Aktivitäten und Freude an ihren Schlagzahlen.“

Ein Blick in die Zukunft

In den kommenden 5 Jahren sei geplant, die Positionierung auf dem deutschen Markt weiter auszubauen und sich als größter Anbieter für Unternehmensmobilität zu etablieren.

Auf die Frage seitens t3n, ob HubSpot das Unternehmen auch dann noch begleiten würde, gibt Bechert an:

„Das Gute an HubSpot ist, dass die Plattform mit dem Kunden wächst. Zusätzlich entwickelt HubSpot die eigenen Funktionen konstant weiter, nimmt Feedback auf und setzt es um. Die entstehenden Funktionen erlauben immer höhere Effizienz und Usability. Ich freue mich, dass wir auf diese Weise noch viele Jahre zusammenarbeiten werden.“

3 März 2021

Lesen Sie mehr über:

5 verbreitete CRM-ERP-Schwachstellen

… und wie Sie sie beheben. Erfahren Sie mehr über den Mehrwert einer vollumfänglichen Verknüpfung von ERP- und CRM-Software.

Lesen Sie weiter

Der Supermarkt der Zukunft

Ein Blick auf Amazon Go; den kassenlosen Supermarkt der Zukunft und die „Just walk out“-Technologie.

Lesen Sie weiter