WYSIWYG-Editor: Bedeutung im CMS & Online-Marketing

Was du siehst, ist, was du bekommst: Bedeutung, Funktion und Einsatzbereiche eines WYSIWYG-Editors.

Es ist ein langes Akronym: WYSIWYG. Weiß man nicht, was dahinter steckt, sieht es auf den ersten Blick aus, als hätte man etwas auf der Tastatur abgestellt. Tatsächlich steckt hinter diesen 7 Buchstaben jedoch etwas, mit dem die meisten vermutlich bereits in Berührung gekommen sind. In diesem Beitrag beleuchten wir, worum es sich handelt, und welche Rolle die Technologie hinter dem Akronym in vielen Bereichen spielt.

Inhaltsverzeichnis

Definition: Für was steht WYSIWYG?

Das lange Akronym steht im Kern für einen Grundgedanken, welcher sich in entsprechenden Technologien und Lösungen niederschlägt: W = What, Y = You, S = See, I = Is, W = What, Y = You, G = Get. Zu Deutsch: Was du sieht, ist, was du bekommst. Dabei geht es darum, dass ein Dokument im Rahmen des Bearbeitungs- bzw. Editierungsprozesses genauso aussieht, wie später auch in der geplanten Ausgabe (beispielsweise online oder auch im Druck).

Buchstabensalat? Ähnliche Akronyme

Nicht zu verwechseln ist das Akronym mit WYCIWYG (What You Create Is What You Get ("Was du erstellst, ist, was du bekommst", oder What You Cache Is What You Get: "Was du zwischenspeicherst ist, was du bekommst"). Darüber hinaus gibt is noch zahlreiche, weitere Akronyme, welche allesamt mit "What you see is (...)" beginnen.

Funktion und Einsatzbereiche

Ein What You See Is What You Get Editor spielt also bei der Dokumentenbe- und -Verarbeitung eine wesentliche Rolle. Um einen genauen Blick auf die Funktion solcher Editoren werfen zu können, müssen auch die unterschiedlichen Bereiche beleuchtet werden, in denen sie zum Einsatz kommen.

Textverarbeitungsprogramme

Dabei fokussieren wir uns vor allem auf das Marketing bzw. Online-Marketing. Erwähnenswert sind an dieser Stelle jedoch die weiteren, möglichen Einsatzbereiche. So sind beispielsweise bekannte Textverarbeitungsprogramme (Word Processing Program), die den meisten aus dem Heimbüro oder der Firma bekannt sein dürften, im Grunde genommen auch eine Form von WYSIWYG-Editor.

Denn: Sie zeigen den Nutzern nicht die zugrundeliegenden Befehle im Code. Stattdessen sehen User direkt die Änderungen, die sie vornehmen, und wie das Dokument sich dadurch verändert.

Websites: Was ist HTML?

Die Hypertext Markup Language, bekannt als HTML, dürfte vielen vor allem in Zusammenhang mit dem World Wide Web ein Begriff sein. Als Markup Language (=Auszeichnungssprache) dient sie dazu, Online-Dokumente zu strukturieren, welche von Browsern dargestellt werden.

Ein WYSIWYG HTML Editor hilft beispielsweise Content-Marketern dabei, ihre Texte zu strukturieren und formatieren. Dabei sind keine tiefgreifenden HTML-Kenntnisse notwendig. Der Editor verfügt zumeist über unterschiedliche Funktionen, mittels derer sich beispielsweise die Schriftart ändern lässt, oder aber die "Rolle" eines bestimmten Textteils.

HTML-Tags klassifizieren Text

So indiziert beispielsweise der Tag "H1", dass es sich um eine Überschrift der ersten Ebene handelt (z.B. Main-Headline über einem Artikel). "H2" bezeichnet eine Überschrift der zweiten Ebene, wie beispielsweise der Sub-Headline. Mit dem H3-Tag wird entsprechend noch eine "kleinere" Überschriften-Kategorie bezeichnet.

Content Management Systems (CMS)

Die Editoren sind häufig Bestandteil sogenannter Content Management Systeme (CMS), mittels derer sich verfasste Beiträge für die eigene Website verwalten, editieren und veröffentlichen lassen. Innerhalb des Content Management Systems werden Texte durch den WYSIWYG-Editor auch während des Bearbeitungsprozesses so angezeigt, wie sie auch später auf der eigenen Website zu sehen sein werden.

Verwandt: 3 Vorteile einer CRM-CMS-Verknüpfung.

WYSIWYG-Editor soll Editieren erleichtern

Das erleichtert den Aufbereitungsprozess erheblich und reduziert vor allem Hürden, da auch Mitarbeiter ohne umfassende HTML-Kenntnisse den Editor bedienen und Texte entsprechend editieren können. So ist das Online-Marketing bzw. insbesondere das Content-Marketing ein wichtiger Einsatzbereich von WYSIWYG-Editors. CMS- und Redaktionssysteme werden durch sie anwenderfreundlich gestaltet.

So lässt sich die Frage "Wie nennt man HTML Editoren, die direkt anzeigen, wie das Ergebnis aussieht?" mit WYSIWYG-Editoren beantworten.

Die Rolle des Quellcodes

Hinter der Abbildung von Dokumenten online steht jedoch auch immer ein HTML-Quellcode (Source Code). Eben wie auch bei anderen Anwendungen, bei denen Text in irgendeiner Form digital verarbeitet wird. Der Code ist da. Die Frage ist nur, inwieweit der Editor seinen Usern hier Zugriff ermöglicht.

Vorteile eines "Code-Modus"

Wenngleich ein WYSIWYG-Editor Nutzern das Editieren ohne HTML-Kenntnisse ermöglichen soll, verfügen die Editors nicht selten auch über einen "Code-Modus". Hier können Anwender Änderungen direkt am HTML-Code vornehmen. Das kann beispielsweise dann von Vorteil sein, wenn ein gewisses Feature nicht im WYSIWYG-Modus umfasst ist und es daher einer direkten Anpassung auf Code-Ebene bedarf, um eine erwünschte Formatierung vorzunehmen.

WYSIWYG in Marketing und CRM

Ein WYSIWYG-Editor ist demnach im Marketing von großer Bedeutung. Und das nicht nur online: Auch im Print-Bereich spielen sie eine große Rolle. Schließlich wird auch hier in irgendeiner Form mit Textverarbeitungsprogrammen gearbeitet, die die Informationen so anzeigen, wie sie später auch die Zielgruppe zu sehen bekommt.

Aufgrund der vielseitigen Einsatzbereiche von WYSIWYG-Editors kann auch das Verhältnis von CRM-Systemen und den Editoren sehr vielseitig sein. So kann beispielsweise innerhalb von Business Software ein Berichtdesigner umfasst sein, welcher sich auf den WYSIWYG-Gedanken stützt und User bei der Erstellung aussagekräftiger und gleichsam anschaulicher Reports unterstützt, die an die eigene CI angepasst werden können.

Gleichsam stellen auch renommierte Anbieter von CRM-Systemen mitunter WYSIWYG-Editors bereit. Diese Unternehmen haben so gleich mehrere Lösungen im Portfolio, welche jeweils andere Anforderungen des Marketings adressieren und zahlreiche Aufgaben unterstützen.

Starten Sie Ihre CRM-Auswahl

Finden Sie heraus, welche CRM-Systeme am besten zu Ihrem Unternehmen passen

In welcher Branche sind Sie tätig?

Warum dies bei der CRM-Auswahl wichtig ist:CRM-Systeme werden im Allgemeinen nicht für bestimmte Branchen entwickelt. Trotzdem ist es wichtig, Ihre Branche bei der Suche nach der richtigen Software zu berücksichtigen. Lieferanten mit Erfahrung in Ihrer Branche werden Ihre Geschäftsprozesse schnell verstehen und die Implementierung reibungsloser gestalten.

Geben Sie die Anzahl der Mitarbeiter und Benutzer ein

Mitarbeiter
Benutzer (optional)

Wofür verwenden Sie hauptsächlich das CRM-System?

Möchten Sie das CRM-System mit anderer Software integrieren?

Wie viel Zeit möchten Sie für die Einführung des CRM aufwenden?

Andere Fragen

Sollen Stunden im CRM registriert werden?
Arbeitet Ihre Organisation eher im Bereich b2b, b2c oder beide?
Verfügt Ihre Organisation über mehrere Niederlassungen?
Sind Sie international tätig?
Ist Ihre Zentrale in Deutschland?
CRM-Anbieter suchen...
Systeme gefunden

Füllen Sie das Formular aus und erhalten Sie unverbindlich Informationen über die 7 am besten geeigneten Anbietern.

Ihre Anfrage ist erfolgreich bei uns eingegangen

  • Auf der Grundlage der von Ihnen gelieferten Informationen geht unser Berater unverbindlich an die Arbeit
  • Unser Berater trifft eine Auswahl unter den CRM-Anbietern, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen.
  • Sie erhalten eine kostenlose Auswahlliste mit Informationen über die 7 geeignetsten Anbietern
  • Im Falle von Fragen oder Unklarheiten meldet sich unser Berater möglicherweise bei Ihnen
Longlist anzeigen
Auswahl neu starten

Ist SAP ein CRM-System?

Wir beleuchten, worum es sich bei SAP-Software handelt, und ob sie in den Bereich des Customer Relationship Managements (CRM) fällt.

Lesen Sie weiter

3 Anwendungsfälle von AI im analytischen CRM

Im Zuge der rapiden Weiterentwicklung künstlicher Intelligenz gibt es auch zahlreiche Einsatzbereiche von AI im analytischen CRM.

Lesen Sie weiter