Software für Baumschulen und Gärtnereien

So unterstützen Softwarelösungen Gärtnereien bei administrativen Tätigkeiten wie Bestellvorgängen bis hin zur Identifizierung von Krankheiten und Schädlingen.

Die digitale Transformation ist allgegenwärtig und in jeder Branche spürbar. Softwarelösungen helfen Unternehmen der unterschiedlichsten Spezialisierungen bei diversen Tätigkeiten des Tagesgeschäftes. Dies gilt auch für Sektoren, die traditionell analoger Natur sind, wie beispielsweise Gärtnereien. Im Folgenden soll daher einmal aufgezeigt werden, in welchen Bereichen eine Unternehmenssoftware Baumschulen und Gärtnereien entlasten kann. Dabei wir jedoch keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit erhoben. Es handelt sich lediglich um einen Einblick in die unterschiedlichen Anwendungsbereiche einer Software für Gärtnereien und Baumschulen. Zunächst soll jedoch einmal ein Blick auf das Tätigkeitsfeld von Gärtnereien im Allgemeinen geworfen werden.

Inhaltsverzeichnis 

Ein Blick auf Gärtnereien und Baumschulen

Berufe, welche in irgendeiner Form mit lebenden Pflanzen zu tun haben aber nicht zur klassischen Feldwirtschaft zählen, werden unter dem Begriff „Gartenbau“ zusammengefasst. Die gartenbauliche Produktion von Pflanzen geschieht zumeist in Gärtnereien. Gärtnereien lassen sich häufig dem produzierenden Gewerbe zuordnen. Landschaftsgärtner, Floristen und Friedhofsgärtner hingegen fallen in den Dienstleistungssektor.

Software mit mobiler Verfügbarkeit

Mobilität spielt in unserer schnelllebigen Zeit eine immer größere Rolle. Dies gilt für das private ebenso wie für das berufliche Umfeld. Besonders Betriebe, welche Mitarbeiter im Außendienst beschäftigen, können von der Nutzung einer Software mit mobiler Verfügbarkeit profitieren. So haben die Mitarbeiter vor Ort unmittelbaren Zugriff auf alle wichtigen Informationen und können gegebenenfalls Änderungen vornehmen, welche dann ohne zeitliche Verzögerung an den Innendienst übermittelt werden.

Mobile Endgeräte nutzen 

Dazu bedarf es nur einer Internetverbindung. Der Zugriff auf das System erfolgt über ein mobiles Endgerät, wie beispielsweise ein Tablet oder ein Smartphone. Auch Gärtnereien können von der Nutzung einer mobilen Software profitieren. Im Bereich der Buchhaltung lassen sich so beispielsweise jederzeit ortsunabhängig Rechnungen schreiben oder Zahlungen verwalten. Auch bleiben die Finanzen jederzeit im Blick.

Krankheiten und Schädlinge identifizieren 

Es gibt zudem auch Softwarelösungen, die Gärtnereien in ihrem Kern-Tätigkeitsfeld selbst unterstützen. So sind beispielsweise Systeme am Markt, welche Gärtnereien bei der Identifizierung von Schädlingen und Krankheiten helfen. Diese Systeme laufen in der Regel ebenfalls auf mobilen Endgeräten, sodass sie von Angestellten auf dem gesamten Gelände genutzt werden können. Durch die schnelle und softwaregestützte Identifizierung von Krankheiten und Schädlingen lassen sich diese gezielt behandeln.

Kundenbeziehungsmanagement für Baumschulen

Das Kundenbeziehungsmanagement; engl. CRM für Customer Relationship Management; bezieht sich auf die strategische und systematische Verwaltung, Steuerung und Optimierung von Kundenbeziehungsprozessen. Eine CRM-Strategie ist essenziell, um neue Kunden für sich zu gewinnen und bestehende Kunden langfristig an das Unternehmen zu binden. Auch Gärtnereien benötigen eine CRM-Strategie. Es gibt Softwarelösungen, die Betriebe eben hierbei unterstützen.

Stellenwert einer CRM-Software für Gärtnereien

Mithilfe eines CRM-Systems lassen sich alle Kundenbeziehungsprozesse digital abbilden und dann innerhalb der Software verwalten. Dabei fungiert die Lösung gleichzeitig auch als zentrale Datenbank für alle Kundeninformationen. So lässt sich im System für jeden Kunden eine eigene, digitale Akte anlegen. Diese Daten lassen sich dann beispielsweise für die Rechnungsstellung direkt aus dem System in die zu erstellende Rechnung überführen. Der manuelle, administrative Aufwand wird somit erheblich reduziert.

Marketing in Gärtnereien und Baumschulen 

Gleichzeitig lassen sich im System wichtige Informationen bezüglich der Präferenzen der eigenen Kunden speichern. Diese können wiederum ausgewertet werden, um Bestandskunden vielversprechendere Angebote zu unterbreiten. Sie sind somit für Marketing wie auch Vertrieb von unschätzbarer Relevanz. Gleichzeitig ist es möglich, die eigene Website an das System anzubinden.

Website als digitales Aushängeschild der Gärtnerei 

Im Zeitalter der digitalen Transformation handelt es sich hierbei um ein essenzielles Aushängeschild für den eigenen Betrieb. Auf der Website lassen sich dann beispielsweise Anfrage-Formulare hinterlegen. Werden diese ausgefüllt, werden die Daten automatisch an das CRM-System übermittelt und hier automatisiert der richtigen Abteilung zur weiteren Bearbeitung zugeordnet.

Lagerverwaltungssoftware für Baumschulen und Gärtnereien

Schließlich können Gärtnereien auch von der Nutzung einer Lagerverwaltungssoftware profitieren. Diese Softwarelösungen unterstützen Unternehmen dabei, Prozesse im Lager zu verbessern. Das System ermöglicht eine zentrale Verwaltung aller Bestände und schafft Transparenz in Bezug auf alle Warenbewegungen, wie beispielsweise Wareneingänge Warenausgänge und Umlagerungen. Auch hier empfiehlt sich die Nutzung über ein mobiles Endgerät, sodass Mitarbeiter im Lager von überall aus auf das System zugreifen können.

Kundenbindung mit dem CRM optimieren: 4 Tipps

Mit analytischem CRM, Customer Journey Mapping, Marketing Automation & Co. lässt sich die Kundenbindung (Customer Loyalty) nachhaltig stärken.

Lesen Sie weiter

Software-Markt: Daten und Fakten

Der globale Software-Markt: Wir werfen einen Blick auf das Marktvolumen und -wachstum einzelner Segmente.

Lesen Sie weiter